Von Melanie G. Host

Heiligenattribute Taube

Ihre höchste Bedeutung hat die Taube ohne Zweifel als Symbol des Heiligen Geistes erlangt. Dieser war bei der Taufe Jesu in Taubengestalt zu sehen und erinnerte dabei an den Beginn der Schöpfung, wo der Geist Gottes über den Wassern schwebte. Gerne stellt die Kunst den Heiligen Geist auch bei der Verkündigung Mariens und auf Dreifaltigkeitsbildern als Taube dar.

Dieser Vogel gilt den Christen von alters her als Symbol der Mässigkeit, der Einfalt, Reinheit sowie der Treue. So heisst es von der ansonsten lebhaften und lautfreudigen Turteltaube, dass sie sich nach dem Tod ihres Partners zurückzieht und bald danach selbst stirbt. Angelehnt daran finden wir beim hl. Basilius den Ausspruch: «Ahmt ihr nun, o Frauen, die Turteltaube nach und bewahrt die Ehe wie sie.»

Auch das Gurren der Taube hat eine geistliche Bedeutung: Die Mönchsväter nahmen es als Vorbild für das Rezitieren und Betrachten heiliger Texte, entsprechend einem Wort in der lateinischen Vulgata: «Meditavi ut columba» («Ich habe meditiert wie eine Taube»).

Den vollständigen Artikel können Sie als Abonnent des SKS lesen.

Jetzt Abonnent werden