Von Pfr. Stephan Müller

«Da trat der Versucher an ihn heran»

Drei Türen, durch die der Versucher in unser Leben eindringen kann

«Da trat der Versucher an Jesus heran.» Der Teufel versucht, in das Leben Christi einzudringen. Ein irrsinniges und witziges Unterfangen. Typisch Diabolos, könnte man sagen. Derjenige, der wegen seines Hochmuts seinen Platz im Himmel bereits für immer verloren hat, der von Gott bereits gerichtet ist, versucht wieder die Rebellion gegen Gott. Natürlich gelingt das nicht. Christus ist GOTT, der Teufel kann in Sein Leben nicht eindringen. Christus sagt: «Über mich hat er keine Macht» (Joh 14,30). Christus ist derjenige, der dem Teufel gebietet, der durch sein Kreuzesopfer das Reich der Dämonen endgültig besiegt.

Christus hat die Versuchung in der Wüste zugelassen, um uns damit Erlösungsgnaden zu verdienen und Offenbarungen zu geben. Christus offenbart die Realität des Teufels und seine Praktiken als Versucher. Nochmals: Im Leben Christi gibt es keine Türen, durch die der Versucher eindringen kann, wohl aber bei uns Menschen.

Den vollständigen Artikel können Sie als Abonnent des SKS lesen.

Jetzt Abonnent werden