Von Melanie G. Host

Houttuynia cordata, im Deutschen als Bunter Eidechsenschwanz, Molchschwanz, Chamäleonpflanze oder Buntblatt bekannt, zählt zur Familie der Eidechsenschwanzgewächse und stammt ursprünglich aus Asien. Als Standort wählt er sich gerne Feuchtwiesen, Wassergräben oder Feldränder aus.

Houttuynia hat seinen Namen aufgrund der bunten Färbung seiner herzförmigen Blätter erhalten, welche rot, grün und gelb sein können.
Dieses mehrjährige Klettergewächs erreicht Wuchshöhen von bis zu 35 cm und bildet Rhizome unter der Erde aus.
Mittlerweile ist der Bunte Eidechsenschwanz beinahe überall auf der Welt zu finden, da er sich zu einer beliebten Dekorationspflanze entwickelt hat.

Falls Sie Houttuynia selbst anbauen möchten, gilt es zu bedenken, dass es sich um ein invasives Kraut handelt, das gerne die ursprünglich einheimischen Pflanzen verdrängt und sehr stark wuchert.

Inhaltsstoffe und Heilwirkung

Zu den Hauptwirkstoffen gehören verschiedene Houttuynoside, Quercetin, Campher, Linolsäure, Eucalyptol und viele mehr.

Wissenschaftlich erforscht wurde das Kraut vor allem in China, doch auch in Indien, Thailand und den USA.

Houttuynia hat sich als antivirales Heilmittel bewährt, da es die Virenvermehrung hemmt und die Funktion der Virenhülle stört. Zudem unterbindet es die Freisetzung von Viren aus infizierten Zellen. Man hat herausgefunden, dass die Pflanze besonders gegen virale Atemwegsinfektionen wie z.B. Influenza, SARS, aber auch gegen Dengue-Fieber wirkt.

In einigen Humanstudien hat sich Houttuynia als äusserst wirksam in der Behandlung von Bronchien- und Lungenerkrankungen (sogar Lungenentzündung) erwiesen.

Tinktur

Kraut und Kornalkohol im Verhältnis 1:2 ansetzen.
2 Wochen ziehen lassen, abseihen und in dunklen Gefässen lagern.

Falls Sie die getrockneten Blätter für eine Tinktur verwenden möchten, sollte das Verhältnis 1:5 betragen.

Anwendung: Bei Virusinfektionen ¼ bis ½ TL bis zu 6 Mal täglich einnehmen