Von Melanie G. Host

O wie Olive

«Und mit einem Früchte tragenden Olivenzweig reinigt sich der Mensch zu vollkommener Gesundheit» (aus der «Aenis» von Vergil).

Der Olivenbaum (Olea europaea), auch «Echter Ölbaum» genannt, gehört zur Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Er ist im gesamten Mittelmeergebiet sowie dem Nahen Osten verbreitet und wird bereits seit gut 4’000 Jahren kultiviert. Seine Wurzeln können sich bis zu 7 Meter in die Tiefe graben, um an Wasser zu gelangen. Der Olivenbaum ist eine immergrüne Pflanze, das heisst, er verliert zu keiner Jahreszeit all sein Laub.

Wichtigste Inhaltsstoffe

Oleuropein, Magnesium, Eisen, Chlor, Flavonoide, Oleosterol, Olevanol, Glykoside und Proteine, Vitamin A und E, u.a..

Heilwirkung

Bereits die alten Griechen und Ägypter machten sich die heilenden Eigenschaften der Oliven zunutze.

Die hl. Hildegard von Bingen empfahl sie gegen Magenverstimmung und Verdauungsbeschwerden. In der Volksheilkunde setzt man Olivenöl gegen Darmkoliken und als mildes Abführmittel ein.

Olivenblätter und besonders der Olivenblattextrakt haben eine weitaus stärkere gesundheitsfördernde Wirkung als das Olivenöl. Die Blätter besitzen besonders viel Oleuropein, das stark antioxidativ wirkt. Olivenblattextrakt gilt als ein natürliches Antibiotikum, welches unser Immunsystem stärkt und viele weitere positive Eigenschaften hat, die im Folgenden kurz erläutert werden.

In Studien hat man herausgefunden, dass einige der Inhaltsstoffe des Olivenbaums das Wachstum von Mikroorganismen hemmen können. Im Laborversuch empfindlich dagegen waren z.B. Helicobacter pylori (Erreger von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren), Campylobacter jejuni (kann zu Durchfallerkrankungen führen) sowie der in früheren Beiträgen oft erwähnte methicillinresistente Staphylococcus aureus (der sogenannte «Krankenhauskeim»).

Tinktur

Tee aus Olivenblättern

2 Teelöffel Olivenblätter mit 1⁄4 Liter kochendem Wasser aufgiessen und 10 Minuten ziehen lassen. Wenn Sie diesen Tee abends trinken, wirkt er entspannend und beruhigend. Er hilft bei Schlafstörungen und Nervosität.

Den vollständigen Artikel können Sie als Abonnent des SKS lesen.