Von Almut Weisensee

Lebendige Nahrung ist der einfachste Weg zu Gesundheit. Wenn wir diesen Weg mit einer positiven (christlichen) Lebenseinstellung verbinden, und uns ausserdem genug bewegen, schenkt sie uns Leistungsfähigkeit, Vitalität und Ausgeglichenheit bis ins hohe Alter.

Fazit: Unsere Nahrung sollte viel Rohes und Unbehandeltes enthalten!  Der Rohanteil beträgt im Idealfall 20 % Früchte und 80 % Salate oder Gemüse.

Beginnen Sie mit einer Rohmahlzeit pro Tag und merken Sie, wie gut es Ihnen bekommt.

An einem Seminar hörte ich einmal den Spruch:

„Der Mensch ist das einzige Lebewesen, welches seine Nahrung verdirbt (z.B. zerkocht), bevor er sie zu sich nimmt.“

So sollte es wirklich nicht sein!

Vielleicht wundem Sie sich darüber, dass der Anteil der Früchte nur mit 20 % angegeben ist. denn sie sind doch „so gesund“. Ja, schon, aber sie enthalten sehr viel Fruchtzucker und der wiederum ist nicht so gesund, siehe Diabetes (Zuckerkrankheit). Viele Menschen reagieren allergisch auf  Fruchtzucker. Ausserdem kommen Früchte meist von weither, sind  unreif gepflückt, überzüchtet  usw. Vielleicht  begnügen wir uns und warten ab, bis bei uns das Obst reif ist. Sie können auch auf ungezuckerteTiefkühlbeeren zurückgreifen. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, bei einem Bauern Ihr Obst selber zu pflücken?

„Du bist, was Du isst“, sagt ein bekannter Spruch. Viele Menschen „verstecken” sich hinter ihren Genen. Wissenschaftler meinen, Gene sind nur zu 20 % verantwortlich für unsere Gesundheit….