Zum Geburtstag: TV-Serie und Buch

Der katholische Fernsehsender EWTN zeigt derzeit die Fernsehserie Wie Leben gelingen kann.
Die renommierte Psychologin Professor Elisabeth Lukas stellt sich den Fragen von Michael Ragg zu (fast) allen wichtigen Themen im menschlichen Leben. Die Gedanken der Logotherapie, die zutiefst mit dem christlichen Menschenbild übereinstimmen, bieten Lebenshilfe vom Feinsten, eröffnen eine neue Sicht auf das Leben und lassen den Zuschauer ungeahnte Ressourcen entdecken, um das eigene Leben selbst in die Hand zu nehmen und ihm eine ungeahnte Wendung zu geben.

Zum 75. Geburtstag von Elisabeth Lukas im November erschien bei Butzon & Bercker das von Elisabeth Lukas und Michael Ragg verfasste Gesprächsbuch „Wie Leben gelingen kann. Sinn und Freude Tag für Tag“. Das „Vermächtnis der Meisterschülerin von Viktor Frankl“, die nur noch selten öffentlich auftritt, schließt eine Lücke im großen Werk von Elisabeth Lukas: Leicht lesbar bringt es die Gedanken der Logotherapie einem breiten Publikum nahe und öffnet eine Schatzkammer, mit der die Leser die täglichen Aufgaben besser bewältigen, Freiheit und Freude (wieder-)gewinnen können.
Mit freundlicher Genehmigung der Autoren und des Verlags Butzon & Bercker dürfen wir daraus exklusiv folgende Auszüge veröffentlichen:

Welche Werte kann ein älterer Mensch, dessen Hauptaufgaben getan sind, überhaupt noch verwirklichen?
Frankl hat drei „Hauptstraßen“ der Sinnfindung beschrieben: die schöpferischen Werte, die Erlebniswerte und die Einstellungswerte.
Da schöpferisches Handeln kennzeichnend für das aktive Leben ist, bietet sich der Übergang ins Alter für eine Umpolung auf Erlebnis- und Einstellungswerte an. Allerdings spricht nichts dagegen, in kleineren Umfängen, etwa ehrenamtlich, noch Aufgaben zu übernehmen, denen man gewachsen ist. Dabei wird das von den bisherigen Vorschriften und Regelungen entbundene schöpferische Restkapital des alternden Menschen für nachbarschaftliche Handreichungen oder Unterstützungen im sozialen Umfeld freigesetzt, wobei sich sein Lohn von „klingender Münze“ in eine andere Art von Lohn transformiert, den Frankl in die Worte gefasst hat: „Das Bewusstsein, noch einer Aufgabe zu dienen, hat krankheitsverhütende und lebensverlängernde Wirkung.“

Den vollständigen Artikel finden Sie im SKS.

2018-01-24T14:48:19+00:00