Von einer treuen Abonnentin

Ilse Haselböck, Wien – Ich freue mich, dass ich schon einiger Zeit Ihre Sonntagszeitung im Abo erhalte. Sie hat mir eine gute Katholikin gegeben. Ich lese sie gerne. P. Deneke kenne ich persönlich mit seinen guten katholischen Artikeln. Ich gehöre auch zur Petrusbruderschaft in Wien. Ein grosses Anliegen ist mir die tridentinische hl. Messe, die nie verboten werden kann wie es im Quo Primum vom HI. Papst Pius V. geschrieben steht. Vor allem die Mundkommunion sollte mehr gefördert werden. Auch im Neuen Messbuch (NOM) ist mehrmals eine Kommunionpatene, die unter das Kinn gehalten werden soll, vorgeschrieben. Wo wird diese noch außerhalb der tridentinischen Messe verwendet? Ich empfange hier den Heiland mit Fleisch und Blut, mit Gottheit und Menschheit. Es fallen immer auch bei Verwendung einer Patene immer wieder kleine Partikel herunter, wie Priester berichten. Bei der Handkommunion werden diese heruntergestreift und fallen zu Boden und werden mit den Füßen zertrampelt. Das ist das schreckliche Los unsers Heilandes, der uns von unseren Sünden erlöst hat. Bitte drucken Sie wieder die ganze Lesung und das Evangelium für die Sonntage ab. Man muss sich dazu zuerst seinen Schott oder das Neue Testament suchen. Für ältere Menschen ist dies alles mühsam. So meine Meinung

2018-01-24T15:06:22+00:00