Veränderte Gesellschaft ?

Erwin Auf der Maur, Beringen – Das Thema «Ehe für alle» dürfte bald in der Schweiz zur Sprache kommen. Denn manche Länder sehen es als Fortschritt an, die bisherigen Richtlinien zu verlassen. Gleichgeschlechtliche Paare sind mit der jetzigen Regelung «Eingetragene Partnerschaft» nicht zufrieden. Sie wollen auch eine Ehe eingehen, obschon sie keine Kinder zeugen können. So sollen über ein unnatürliches Nachhelfen Nachkommen sich einfinden.

Mit grossem Aufwand sucht man nach geeigneten Samen- und Eizellenspendern. Eine Leihmutter in Indien oder Afghanistan müsste dann das zusammengestellte Kind austragen. Nach der allfälligen Geburt drängt sich die Frage auf: wer ist nun Vater, wer ist dann Mutter? In späteren Jahren möchte jedes Kind wissen, wer denn seine Eltern wirklich sind. Ein schier unmögliches Unterfangen, Mutter und Vater kennenlernen ZU können.

Wenn es bald Weihnachten zugeht, fragt sich jeder jugendliche Mensch: Wen darf ich an den Festtagen besuchen um meine liebevoll gebastelten Geschenke zu überreichen? Wo sind meine Eltern und welche Oma und welchen Opa werde ich beglücken wollen? Werden Kinder glücklich sein, wenn sie ihre Herkunft erfahren können?

2018-01-03T00:45:05+00:00