Küngs Weckruf

Wer den Tod vor Augen hat, entfaltet oft noch in hohem Alter erstaunliche Aktivität. Das gilt auch von Hans Küng, dem Theologieprofessor und Kirchenrebellen, der am Josephsfest sein 89. Lebensjahr vollendet hat. Bekanntlich schaut er einem selbstbestimmten, von der Sterbehilfeorganisation Dignitas unterstützten Tod entgegen, wie er die Öffentlichkeit wissen liess. Aber das soll hier nicht unser Thema sein.

Jüngst war es das angebrochene Lutherjahr 2017, das den betagten Professor zu einer Wortmeldung veranlasste, die gerade von katholischen Medien begierig aufgegriffen wurde. Sie bezeichnet sich selbst als „Weckruf“, richtet sich also an Schlafende und Schlummernde. Die Überschrift lautet: „500 Jahre Reformation – Kirchenspaltung beenden!“

2017-07-03T14:00:58+00:00