Barmherzige Liebe: Das Gleichnis vom Strom des Lebens

Publikations-Serie „HERZ und LIEBE“  – Erzählungen und Statements aus Familie und Alltag mit religiösem, pädagogischem und psychologischem Hintergrund

 

Das menschliche Leben gleicht einem mächtigen Strom, der durch die Zeiten fliesst und in das Meer der Ewigkeit Gottes einmündet. Auf die-sem Strom fuhren schon ungezählte Menschen in ihren Lebensbooten, die jeweils ganz allein ihnen zugedacht und zugeordnet waren. Irgend-wann und irgendwo glitt ihr Boot von der Insel des Erschaffenwerdens in das Wasser. Dann trug sie die Lebensströmung dahin, dem grossen Meer entgegen, dem Meer der Liebe Gottes.

Der Strom war von gewaltiger Grösse und Länge. Kein Mensch konnte bislang mit seinem Boot die Mündung erreichen, so lange er im Boot seines Lebens lebte. Den Strom auf und ab aber flogen die Engel des Todes. Ihr Antlitz strahlte heitere Ruhe und liebender Ernst aus. Im-mer wenn Gott den Zeitpunkt beschloss, an dem die Bootsfahrt eines Menschen abgebrochen werden sollte, hob einer der Engel des Todes die Seele aus dem Boot und trug sie in die Mitte der Ewigkeit vor das Ange-sicht Gottes. Solches wiederholte sich über Tausende von Jahren. Und es geschieht bis auf den heutigen Tag.

Boote auf dem Strom des Lebens

Es gab und gibt kein Boot auf dem Strom des Lebens, das sich nicht von den anderen unterscheidet. Jedes hat seine unverkennbare Einmaligkeit. …

Der vollständige Artikel findet sich im SKS.

2017-07-03T14:02:44+00:00