Liebe verströmt Geborgenheit

Von Professor Reinhold Ortner | Es macht mich immer wieder sehr betroffen, wie tief Mutlosigkeit und Einsamkeit von Kindern Besitz ergreifen können. Erfahrung in Fa­milie und Beruf hat mich gelehrt: Der Schlüssel zum Herzen eines jeden Kindes heißt: „Ich habe dich lieb!“ Liebendes Helfen ist besonders da dringend gefordert, wo das Kind sich zurückgesetzt und minderwertig vorkommt. Hier müssen wir ihm helfen, sein Selbstwerterleben aufzubauen und zu stärken. Abwertung oder Ablehnung ist ungerecht und lieblos. Das Kind wird aus seiner Ursehnsucht nach Geborgensein geworfen. Diese Sehnsucht erfüllt sich aber aus der fortwährenden Erfahrung, geliebt zu werden – und das trotz seines „Soseins“. Pädagogik muss das Kind erkennen und erleben lassen: „In Begabung, Aussehen, Lernmotivation kein „Wunschkind“ zu sein, ist nicht der Maßstab dafür, ob ich geliebt werde und wertvoll bin bei den Menschen. Bei Gott zählt das nicht. Er liebt jeden ohne Vorbehalte. Auch mich – und auch dich.“

In meiner psychologischen Beratung führe ich mit Marco den „Sceno-Test“ durch, bestehend aus einer Anzahl von Figuren und Gegenständen. Marco soll damit sein Zuhause darstellen.[…]

Der vollständige Artikel findet sich im SKS

2017-04-24T17:04:56+00:00