Christliche Lebenshilfe: Angst – Was ist das eigentlich?

Von Hans-Arved Willberg | Die Angst ist ein unangenehmes Gefühl. Ein Gefühl ist ein Signal. Ange-nehme Gefühle geben uns „grünes Licht“: Sie signalisieren, dass alles in Ordnung ist. Unange-nehme Gefühle sind wie die roten Leuchten in der Technik Warnsignale: Sie zeigen, dass etwas nicht stimmt. Angst ist die „rote Leuchte“, die uns mitteilt, dass Gefahr droht.

Ob uns ein technisches Rotsignal Angst macht oder nicht, hängt davon ab, was wir davon halten. Die Fußgängerampel mag mich kalt lassen, wenn weit und breit kein Fahrzeug in Sicht ist: Ich über-quere die Straße, ohne zu warten, bis sie wieder umschaltet. Wenn aber in meinem Gehirn das rote Lämpchen der Angst aufscheint, ist es mir nicht möglich, völlig davon Abstand zu nehmen. Die Angst wäre sonst gar nicht vorhanden. Ich kann es zwar ähnlich wahrnehmen und beobachten wie der Fußgänger die Ampel auf der anderen Straßenseite, aber ich kann mich nicht wie er in einen Zustand der Gleichgültigkeit dieser Leuchte gegenüber versetzen, weil das Gefühl nicht nur ein Sig-nal, sondern auch ein innerer Antrieb ist. Gefühle informieren uns nicht nur, sondern sie bewegen uns zugleich auch zu einem Verhalten, das der Information entspricht. Darum sagt man: „Angst macht Beine“. […]

Der vollständige Artikel findet sich im SKS.

2017-05-22T10:34:10+00:00